Gelnhausen1230 - unsere Darstellung

Staufisches Alltagsleben der Zeit um 1230 darstellen - das ist unser Ziel. Als Freundeskreis der ehemaligen Kaiserpfalz in Gelnhausen war es für uns mehr als naheliegend eine Zeit zu wählen, in der die Anlage in voller Blüte stand. Die Regierungszeit Kaiser Friedrich II. und seines Sohnes Sohnes Heinrich (VII.) schien uns da besonders geeignet. Die häufigen Herrscheraufenthalte in Gelnhausen und die generell gute Quellenlage dieser Jahre machten diese Zeit in unseren Augen hervorragend geeignet.

 

Warum ausgerechnet Alltagsleben?

Die Darstellung von Rittern, Hofdamen und anderen hohen Herrschaften ist für uns mit einem grundlegenden Problem verbunden: Woher all die Pferde, das zahlreiche Gefolge und vor allem die angemessene und transportable Unterkunft nehmen? Eine realistische Darstellung muss sich daher für uns an anderen Dingen orientieren: sie muss realistisch darstellbar sein, sie muss uns die Möglichkeit bieten, auch auf Veranstaltungen unsere mittelalterlichen Arbeiten zeigen zu können und sie muss uns vor allem Freude bereiten.

 

Die Pilgerschar und der Ministeriale

Die Darstellung einfacher Menschen - von Handwerkern und Knechten - ist da für uns der beste Weg. Auf Veranstaltungen können wir so realistisch als mittelalterliche Pilgerschar auftreten, mal mit und mal ohne unseren Herren und Ministerialen aus der Burgmannschaft der Kaiserpfalz unterwegs.

 

Handwerk und Alltagsleben

Stoffe färben, Kerzen gießen, hochmittelalterliches Essen ausprobieren und vor allem der Kontakt mit vielen neuen Leuten sind so leicht möglich und können so auch leichter einen Einblick in das Alltagsleben der Zeit um 1230 bieten.

Die Frage der Authentizität

Eine häufig diskutierte Frage lautet: Wie authentisch kann und sollte eine hochmittelalterliche Darstellung sein? Die Antwort für uns lautet: So authentisch wie es uns möglich ist. Wir wollen niemandem von Pille und Zahnpasta abbringen und selbst auch so schnell nicht wieder Krautbier trinken müssen oder nochmal barfuß durch den Spessart pilgern.

Aber: Wir färben unsere Stoffe selbst, nähen die Kleidung von Hand und verwenden archäologisch gesicherte Repliken als Essgeschirr. Dies sind einige der Dinge, die für uns Standard sind und die wir in unserer eigenen Gruppe erwarten.

Neueinsteiger und INteressenten sind immer willkommen. Wir helfen gerne weiter, wie das in relativ kurzer Zeit und ohne Unsummen auszugeben erreicht werden kann. Wir freuen uns auf neue Mitglieder!

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!